lascomillas

  Startseite
    Diversitäten
    Obskursitäten
    Konfusitäten
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   greenpeace
   globalisiertes chemnitz
   wir sind die besten
   immer wieder geil
   die gj-sachsen
   die gj-chemnitz



http://myblog.de/lascomillas

Gratis bloggen bei
myblog.de





let there be rock!

es wurde weitergefeiert. und irgendwie gibt es ja auch (fast) nichts schöneres.

am freitag war gemeinsames altlavo-neulavo-fußballgucken angesagt. außerdem erreichte mich eine etwas seltsame in altdeutscher schrift verfasste urlaubspostkarte.

und am samstag habe ich dann verschlafen. denn ich musste doch zur altgrünen kreiskonferenz nach oschatz. im nachhinein stellte sich aber heraus, dass das dann gar nicht so megamäßig schlimm war. jedenfalls war in oschatz dann viel zeit und raum für`s abiballkleid-besticken. liebe grüne: stricken ist out, nähen ist viel geiler! :-)
am späten abend und nachdem ich mich wie wild gefreut habe, dass der schaffner nicht gecheckt hat, dass meine bahncard schon um einen tag abgelaufen ist, schaute ich dann noch bei einer lustigen juristInnengeburtstagsfeier vorbei.
war die stimmung erst etwas gedrückt, so wurde dann russischer ska angestimmt und viele mmenschen hatten spaß.

und gestern?
na da war dann unser fetter abiball. der programmatische höhepunkt war wie immer die gesangseinlage des jürgen a. (mein direktor) an sonsten muss wohl alles ziemlich langweilig gewesen sein. aber das essen war gut und auch meine tutorin hat ihre spendable seite in form von der ausgabe diverser alkoholischer getränke raushängen lassen. nee, im endeffekt war die ganze sache dann wirklich noch richtig schön, weil es eben doch ein paar leute meiner klassenstufe gibt, mit denen man so richtig schön abrocken kann.wirklich ein schöner abschluss und so ein ganz kleines bisschen werde ich meine schulzeit vielleicht doch vermissen. (es lebe die melancholie! :-)
egal, das morgendliche zwitschern der vögel lockte mich in mein bett und heute kann konstatiert werden, dass ich anscheinend mehr gekifft als getrunken habe, denn mich verfolgt kein böser kater...dafür eher unendliche verpeiltheit.
3.7.06 13:13


vergessenes und überflüssiges

ich fand den abiball gestern wirklich toll. ich habe nämlich das gefühl, dass das in meinem letzten beitrag gar nicht so rübergekommen ist.
am tollsten war definitiv der moskau-tanz. in dieser form habe ich das ganze zuletzt vor etwa drei jahren auf der geburtstagsfeier von franzi praktiziert.
und dann habe ich doch gestern auch noch meinen luftballon in den himmel steigen lassen. wir durften uns alle etwas tolles wünschen. und was habe ich mir nun gewünscht? na selbstverständlich atomfrieden, weltausstieg und...ein date mit ecki!

tja, dass leben ist voller genüsse und zur zeit bin ich mal so richtig zufrieden. mal richtig glüklich zu sein...das ist mal was schönes. und alle wollen hinter jedem geheimnisvollen lachen gleich ein zeichen der verliebtheit erkennen. aber liebe leute: das stimmt nicht. zumindest nicht so primär. und überhaupt:
eigentlich sind es doch nur die reifen erdbeeren und kirschen im garten! :-)

so, ich beantworte jetzt noch eine strompost und trinke bananensaft.
3.7.06 22:12


"der traum ist aus..."

vorbei ist vorbei. wünsche erfüllen sich doch nicht immer. ich habe eine wette verlohren. und jetzt wird sich wohl so manch eineR auch nach den weiteren sinn des schwarz-rot-goldes auf deutschen straßen und plätzen fragen. es wird wohl verschwinden - und dann auch noch so schnell wie es gekommen ist?
der wille verblasste, das spiel war schlecht. die zweite halbzeit ermüdete mich so immens, dass mir schließlich die augen zufielen. mit meinen augen fiel anscheinend auch schwarz- rot-gold. genau in dem moment als ich sie öffnete erfasste die nation das vermeintliche tor.
bitterkeit macht sich breit - patriotismus adé? zwei, drei wochen deutschlandliebe - alles umsonst?
fakt ist doch aber folgendes: die deutsche bevölkerung war für diesen zeitraum scheinbar ein kleines bisschen fröhlicher - das erfreute auch mich, denn ich mag fröhliche menschen.
weiterhin legten menschen ein verhalten an den tag, wie sie es schon immer praktizierten: in scheinbarer ekstase konsumierten sie, schwarz-rot-gold an allen ecken - die werbeindustrie hatte jedenfalls ihren spaß.
aber war und ist dieser fußballwahn nicht das exempel für unser verhalten? deutsche schauen gerne zu, lassen sich berieseln - und wenn es schlecht läuft: dann wird rumgemeckert. und letztendlich fragt man sich: sind wirklich wir es die dort spielen, oder etwa doch nur millionenschwere marketingprodukte? bist du deutschland, oder bist du es nicht? und vor allem: bist du es auch noch, wenn es mal scheiße läuft?

rio reiser fügte im jahre 1972 zur überschrift noch folgendes hinzu:

"...aber ich werde alles geben, dass er wirklichkeit wird."

sollte ich eines morgens aufwachen und feststellen, dass ich von deutschland geträumt habe, dann hat und haben sich wohl weniger deutschland, als viel mehr die menschen verändert.

und dabei haben wir doch nur "fifa", nicht einmal fußball gespielt...
5.7.06 01:56


t-o-g-o

mes dames et monsieurs,

ich möchte diese gelegenheit nutzen, um euch allen eine wundervolle woche zu wünschen!
ich fahre nämlich jetzt in die weltmetropole busbach bei bayreuth um mich mehr oder minder konstruktiv auf afrika vorzubereiten.

also rockt die stadt! :-)

die euch alle unendlich liebhabende...
...diana
5.7.06 10:21


warum träumst du noch vom leben?

eine wunderschöne woche durfte ich verleben. in busbach, dem vermeintlichen mittelpunkt der welt. in the middle of nowhere. ja, so schien es tatsächlich. ich mochte die ganzen lieb motivierten menschen, das barfüßige DurchDenWaldStraksen und traute stunden vor bayrischen dorfkirchen.
meine vorfreude auf togo vergrößerte sich immer mehr. das leben pakte mich und nahm mich mit. auf dem rückweg holte mich die tramperInnenwut. keine zwei minuten stand ich an der autobahn, als mich auch schon die nächste wundervolle begnegnung erfasste. kurz darauf flatterte mein haar im alten bmw-cabriolet und beim eislöffeln an der autobahnraststätte tauschte man sich über sprachwissenschaften und die politik der vereinigten staaten aus.

es würde so viel zu erzählen geben, dass es niemanden mehr interessieren würde. und seid ehrlich: auch ihr habt keine lust, euch seitenlange texte durchzulesen.
hier noch ein paar schöne dinge: ich mag eigentlich geburtstage. auch ist es schön mit k. h. auf dem d. zu sitzen. auf dem b. im stroh zu schlafen ist aber auch toll. nur die stadt chemnitz hat wiedermal keine ahnung. für 150.000 euro wollen sie dieses wunderschöne gebäude abreißen.
wo wir auch schon bei den unschöneren dingen angekommen wären: irgendwie lebe ich zur zeit etwas zu exzessiv. dies stellte ich jedenfalls fest. auf der anderen seite kommt man auch somit zu ganz neuen erkenntnissen.
gleichzeitig stumpfte ich immer mehr ab...und merkte es nicht, wollte es zumindest nicht wahrhaben. so mussten mich erst andere, liebe menschen darauf aufmerksam machen.
streit und konflikte kehren auch immer wieder. ich kann damit nicht umgehen - und bin doch meist sogar selbst die auslöserin dieser.
im grunde genommen definiert sich die ganze sache doch folgendermaßen: wie hätte ich noch vor einem halben jahr ahnen können, wo ich jetzt gelandet bin? höchstwarscheinlich gar nicht - und das ist auch gut so.

aber in einem guten monat werde auch ich die möglichkeit bekommen meinen traum endlich zu leben - denn zur zeit ist er das nicht.
11.7.06 15:28


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung